Nintendo Switch Pro Controller Review: Brauchst du das Switch Pro Gamepad?

Die Nintendo Switch hat wieder frischen Wind in den Konsolenmarkt gebracht: Neues Konzept, starke Umsetzung und purer Spielspaß. Die Joy-Cons der Switch sind Controller der etwas anderen Art, aber überzeugen durch Flexibilität und Verarbeitung. Wenn man aber die Switch viel am eigenen TV verwendet, stellt sich doch die Frage, ob es nicht mit einem klassischen Controller angenehmer zu spielen wäre – und genau dafür hat Nintendo den Switch Pro Controller herausgebracht.

Klassisches Gamepad-Design für innovative Konsole: Der Switch Pro Controller

Der Controller erinnert von Form und Anordnung der Tasten und Sticks stark an die Controller der Xbox 360: Sie sind fast identisch in Größe und Form – nur wirkt der Nintendo Controller deutlich wertiger verarbeitet! Allerdings hat das ganze auch seinen Preis, schlappe 70 Euro muss man für den Switch Pro Controller hinblättern. Ist es das wert? Wir haben den Test gemacht und checken die Vorteile des Pro Controllers, beleuchten aber auch seine Schattenseiten. Aber der Reihe nach!

Erster Eindruck: Verarbeitung und Feeling des Switch Pro Controllers

70 Euro für ein Gamepad ist schon eine Hausnummer, immerhin ist der Switch Pro damit knapp 5 – 10 Euro teurer als die Standard-Controller der PlayStation und Xbox. Aber: „You get what you pay for“ könnte der inoffizielle Slogan für den Switch Pro Controller sein. Er liegt sauber in der Hand und ist toll verarbeitet. Im Gegensatz zu vielen anderen Pro-Controllern, wie z.B. dem 170-Euro Razer Raiju für die PS4, sitzen alle Tasten fest, nichts wackelt, alles bleibt an seinem Platz und auch Stürze hat der Nintendo Pro Controller bisher problemlos überlebt.

Unterschiede des Nintendo Switch Pro Controller zu den Switch Joy-Cons

Die Joy-Cons sind vor allem eines: Flexibel und portabel. Du kannst sie bekanntlich an der Switch nutzen, zusammengeteckt zu einem Mini-Controller machen oder einfach separat nutzen. Mit der optionalen Aufladehalterung kannst du die Joy-Cons sogar wie einen traditionellen Controller verwenden. Der Switch Pro Controller hingegen ist halt ein klassischer Controller – du kannst ihn nicht auseinandernehmen oder ähnliches. Aber genau das macht ihn ja aus.

Eindlich ein richtiges D-Pad mit dem Switch Pro Controller!

Im Gegensatz zu den Joy-Cons ist der Switch Pro Controller mit einem richtigen D-Pad, also Steuerkreuz ausgerüstet. Was bei den Joy-Cons über 4 Tasten gelöst ist, wurde beim Pro-Controller durch ein Steuerkreuz ersetzt, das sauber reagiert und sich angenehm und präzise klicken lässt. Wer also auf Fighter-Spiele steht oder lieber mit einem Steuerkreuz „lenkt“, der wird mit dem Switch Pro Controller glücklicher!

Achtung: Einige User berichten über ein viel zu sensibles D-Pad, sodass häufig bei Links- und Rechts-Bewegungen eine zusätzliche, fehlerhafte Hoch-Bewegung vom Controller registriert wird. Von Seiten Nintendo gibt es noch keine Stellungnahme zu dem Thema, aber falls du davon auch betroffen bist, kannst du deinen Controller entweder umtauschen oder selbst reparieren (eine passende Anleitung findest du hier).

Größere Aktionstasten beim Switch Pro

Die Joy-Cons sind zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig: Klein, fast schon winzig – und das gilt auch für die A/B/X/Y-Knöpfe. Beim Switch Pro Controller wurden die Tasten größer gemacht, lassen sich ähnlich wie Maustasten schön klicken und sind so im Spiel besser zu klicken. Zum Spielen am Fernseher kommt mit dem Switch Pro Controller echtes Konsolen-Feeling auf.

Die Analog-Sticks: Anordnung und Bewegungsfreiheit beim Switch Pro Controller

Die Sticks beim Joy-Con sind nicht so flexibel, wie man das von anderen Nintendo-Konsolen-Gamepads gewohnt war/ist, was natürlich der Kompaktheit der Joypads geschuldet ist. Mit dem Switch Pro Controller ändert sich natürlich die Anordnung der Sticks (sie sind nicht mehr „auf einer Linie“ mit dem Steuerkreuz bzw. A/B/X/Y-Tasten), aber sie sind nun auch „Konsolen-würdig“ größer, höher und vor allem verfügen sie über einen größeren Dreh-Winkel, was beim Laufen und Kamera-Steuern im Spiel von Beginn an Vorteile bringt. Auch hier kann man wenig meckern, die Qualität ist 1A und auch das Handling wirklich top.

Z-Trigger Tasten beim Switch Pro-Controller: Ein kleines Manko

Die Schultertasten L/R sind beim Switch Pro-Controller nicht so „tief“ drückbar, wie man es eigentlich von Konsolen-Gamepads kennt. Es ist eher ein Klicken, als ein „Reindrücken“. Das ist nicht weiter tragisch, zumal es bei den Joy-Cons nicht anders gelöst ist – irritiert aber in den ersten Minuten mit dem Pro Controller. Dennoch auch hier: Verarbeitung ist absolute Spitzenklasse.

Stärken des Switch Pro Controllers: Akku-Laufzeit und Präzision

Laut Hersteller schafft der Controller mit einer Akku-Ladung 40 Stunden Spielzeit – das sucht seinesgleichen unter den Standard-Gamepads der PlayStation und Xbox, die nach ca. 8 Stunden müde werden. In unseren Tests hält das Pad tatsächlich 40+ Stunden, was uns wirklich positiv überrascht hat. Geladen wird der Controller über einen USB-C Anschluss, der vollständige Ladevorgang dauert knapp 6 Stunden.

Alles dabei: NFC, Beschleunigungs- und Drehsensor & Vibration

Beim Switch Pro Controller vermisst man nichts – er deckt alle Funktionen der Joy-Cons ab. Einzig im Direktvergleich zum Joypad fühlt sich die Vibration des Switch Pro Controllers nicht so „gut“ an, wie beim Joy-Con. Alles andere, wie Bluetooth-Verbindung, NFC und Sensoren sind mit an Board und funktionieren – wie erwartet – genial.

Fazit: Brauche ich den Pro Controller für die Nintendo Switch?

Der Switch Pro Controller überzeugt durch Verarbeitung, Qualität und Bedien-Comfort. Für längere Spiel-Sessions im TV- oder Tisch-Modus der Switch würden wir ihn definitiv empfehlen, denn mit dem Switch Pro Controller kommt all das, was wir vom Konsolen-Spielen kennen und lieben (Präzision, Handling und der klassische Controller eben) auch zur Switch. Aber genau das ist auch ein Punkt, der gegen den Switch Pro Controller spricht: Mit der Switch-Konsole geht Nintendo mal wieder einen bewusst anderen Weg, als alle anderen Konsolen-Hersteller – und genau das macht auch die Joy-Cons der Switch aus: Sie sind innovativ, anders – aber überraschend genial in der Bedienung. Der Switch Pro Controller ist für uns definitv kein „Must-Have“ für die Switch, allerdings für Konsolen-Liebhaber und TV-Zocker ein absolut geniales „Nice-to-Have“, das aber zu einem hohen Preis kommt. Wir behalten den Switch Pro Controller auf jeden Fall – sind mit den Joy-Cons aber auch mehr als glücklich.

Was kostet der Switch Pro Controller? Und wo kann man den Switch Pro Controller kaufen?

Durchschnittlich kostet der Pro Controller im Netz 69 Euro, je nach Shop haben wir hier eine Spanne von +/- 5 Euro. Das aktuell günstigste Angebot liefert wieder einmal Amazon: Hier gibt’s den Switch Pro Controller für 64,99 Euro, Versand schon inklusive. Wie immer lohnt vor dem Kauf ein kurzer Preisvergleich bei Idealo und Aktions-Check: Hin und wieder kann man sogar im lokalen Media-Markt oder Saturn über Cashback und Gutschein-Aktionen bis zu 20% sparen.

Lieferumfang: So kommt der Switch Pro Controller zu dir

Einzig hier enttäuscht der Switch Pro ein wenig: Der Controller kommt nur mit einem USB-C Kabel, das man zum Laden braucht; und natürlich ist auch der Controller selbst dabei. Abgesehen davon kommt nur ein bisschen Verpackungsmaterial mit – was bei einem Standard-Controller nicht weiter schlimm ist, allerdings hätten wir uns hier über ein paar extras bei diesem Premium-Preis gefreut.

Kommentare

  1. Nach langem Zögern habe ich mir vor ein paar Tagen auch den Switch Pro Controller geholt – und es nicht bereut. Der Controller liegt super in der Hand, das Handling macht richtig Spaß und auch unterwegs kann man ihn im Tisch-Modus benutzen! Die Joycons waren schon top, aber mit dem Pro Controller ist es doch nochmal was ganz anderes. Daumen hoch!

Die Kommentar-Funktion wurde in diesem Beitrag geschlossen.